Sprechzeiten

Mo 8.00-12.00 u. 14.00-17.00
Di 8.00-12.00 u. 14.00-17.00
Mi 8.00-12.00
Do 8.00-12.00 u. 14.00-18.00
Fr 8.00-12.00

 

 

Profil

Dr. med. Karsten Müller

Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin

Innere Medizin, hausärztliche Versorgung

Zusatzbezeichnungen und Qualifikationen: 

Ernährungsmediziner DGEM

Rettungsmedizin
Psychosomatische Grundversorgung
Stoffwechseltherapeut 

2013: Curriculäre Fortbildung "Ernährungsmedizin" nach dem Curriculum der Bundesärztekammer und der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. (DGEM)

2011: Zertifizierter "metabolic balance" Betreuer

2010: Promotion, Thema: "Multizentrische Phase II Studie zur Effektivität und Sicherheit von Tacrolimus-Salbe bei der Behandlung des Lichen sclerosus et atrophicus" 

2008: Mitbegründer des überregionalen interdisziplinären Qualitätszirkels "Innere und Allgemeinmedizin" 

2006: Facharztprüfung Innere und Allgemeinmedizin 

2006: Praxisübernahme/Niederlassung in Oberhausen Marktstraße   

2005: Facharztprüfung Allgemeinmedizin 

2004 - 2005: Weiterbildungsassistent Allgemeinmedizin in der Praxis Dr. med. Kloppenburg/Kulpa in Essen 

2001 - 2003: Assistenzarzt im Elisabeth Krankenhaus Recklinghausen, Onkologie und Innere Medizin 

2000 - 2001: Arzt im Praktikum an der Ruhrlandklinik Essen, Pneumologie und Thoraxchirurgie 

2001: Approbation 

1992 - 1999: Medizinstudium  in München, Bochum, Essen 

Erkältungen haben Hochsaison

Die gute Nachricht ist, dass es sich in über 90% der Fälle um harmlose Virusinfekte handelt.

Erkältung und Symptome


Ein Irrglaube ist, dass die Erkältung durch Kälteeinwirkung entsteht weil man sich nicht warm genug angezogen hat. Die "kalte Witterung" ist nur indirekt ursächlich, da sich die Menschen häufiger  in geheizten Räumen wie z.B. Einkaufszentren aufhalten und sich die Erreger dort ideal verbreiten können.

Diese "grippalen Infekte" haben nichts mit der gefährlichen "echten" Grippe (Influenza) gemein, gegen die jedes Jahr geimpft wird. Eine echte Grippe beginnt in der in der Regel schlagartig mit starken Kopfschmerzen und Krankheitsgefühl sowie hohem Fieber.  Dass die Grippeimpfung gegen Erkältungen schützt, ist ein weitere Irrglaube.

Die Erkältungen beginnen meist schleichend mit "Schniefnase"und "Halskratzen". 

Entzündungen von Nasennebenhöhlen und Rachen mit Symptomen wie stirnseitige Kopfschmerzen, Druck im Kopf, verstopfter Nase und Entzündungen der Luftröhre und Bronchien (Bronchitis) mit Husten kommen häufig hinzu. Gelegentlich besteht auch Fieber, Abgeschlagenheit, Muskelschmerzen und ein  allgemeines Krankheitsgefühl. In den meisten Fällen klingen die Symptome  nach 7-10 Tagen ab. 

Antibiotika sind nur in seltenen Fällen bei bakterielle Infekten wie z.B. einer Lungenentzündung (Pneumonie) notwendig. Die Symptome können sich zwar im Frühstadium ähneln, sind  jedoch später durch schwere Krankheitsverläufe mit hohem Fieber gekennzeichnet. Den Patienten geht es von Tag zu Tag schlechter, sie leiden unter Luftnot und Kurzatmigkeit und sind bereits nach geringer Belastung völlig erschöpft. Treten solche Symptome auf, ist sofort ein Arzt aufzusuchen.

Bei "banalen Erkältungskrankheiten" verzögern Antibiotika jedoch eher den Heilungsverlauf, da sie die Normalflora der Atemwegs- und Darmschleimhäute schädigen und so die Immunabwehr schwächen. Außerdem wird die Entstehung der berüchtigten antibiotikaresistenten Bakterien gefördert.

 

Therapie


Im Vordergrund steht die Linderung der Symptome.

Dazu eignen sich die frei verkäuflichen Analgetika wie Ibuprofen, Paracetamol oder Aspirin besonders gut, da sie Schmerzen lindern und Fieber senken. Dabei sollte man bevorzugt auf Mittel zurückgreifen, die einem wohl bekannt sind und bei denen man sicher ist, dass man sie auch gut verträgt. Die im Beipackzettel angegebenen Höchstdosierungen sollten niemals überschritten werden.  Insbesondere Paracetamol kann bei Überschreitung der maximalen Dosis zu schweren Leberschäden führen. Hält man sich an die Einnahmevorschriften sind diese Medikamente in der Regel gut verträglich.

Nasentropfen oder -sprays wirken durch die sogenannten Dekongestiva (Oxymetazolin, Xylometazolin, Tramazolin) lokal abschwellend und führen zu einer raschen Belüftung der "verstopften Nase", Symptome wie Kopfschmerzen und Druckgefühl im Kopf oder in den Ohren besseren sich, gestautes Sekret kann ablaufen. Die Anwendung für wenige Tage ist harmlos und sehr effektiv. Eine Anwendung über einen längeren Zeitraum sollte jedoch vermieden werden, da es zur Schädigung der Nasenschleimhaut, Gewöhnung und Abhängigkeit kommen kann. 

Desweiteren können pflanzliche sogenannte Phytopharmaka wie z.B.  Myrtol/Cineol aber auch Hausmittel wie ein "Dampfbad der Atemwege" durch Inhalation von warmen Wasserdampf die Symptome lindern. Bei der Inhalation sollte man allenfalls etwas Mineralsalz (z.B. Emser Salz) zusetzen und auf sonstige Zusatzstoffe verzichten, da diese häufig zu einer zusätzlichen Reizung der Atemwege führen.

Vorbeugung

Um sich vor einer Erkältung zu schützen meidet man am besten große Menschenmengen und wäscht sich häufig und gründlich die Hände. Gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung an der frischen Luft stärken das natürliche Abwehrsystem.

Auch die Anwendung von Wasser und Wärme als Grundlage von der Kneipptherapie, Sauna, Dampfbad oder kurze Kaltwasseranwendungen verbessern die Durchblutung und stimulieren das Immunsystem. Diese Maßnahmen sollten jedoch nicht angewendet werden wenn man bereits erkrankt ist, sondern ausschliesslich zur Vorbeugung.

Kommen Sie gesund durch die Erkältungssaison und wenn es Sie erwischt hat wünschen wir eine rasche Genesung!!

Ihr Praxisteam

Wir haben den "TÜV-Stempel" bekommen!

Wir freuen uns über die Zertifizierung der Praxis auf Grundlage des Qualitätsmanagement-Systems qu.no. !

Jetzt gegen Grippe impfen!

Der Grippeimpfstoff für die aktuelle Saison ist ab sofort verfügbar.

 Sie sollten sich in der Zeit von September bis Dezember impfen lassen. Eine Impfung ist aber auch später noch möglich. 

Die Durchführung der Impfung ist jederzeit in unserer Praxis auch ohne Termin möglich.

Ihr Praxisteam

Rezept- /Servicetelefon

Für Rezepte und Überweisungen wählen Sie bitte die Nummer

0208 / 88483172

 

Ihr Praxisteam

Info

Gesund abnehmen mit "metabolic balance"

Das Stoffwechselprogramm zur Förderung Ihrer Gesundheit, Lösung Ihrer Gewichtsprobleme und zur Steigerung Ihrer Vitalität.

Info unter info@allgemeinmedizin-oberhausen.de

Ernährungsberatung 

Für mehr Informationen zu unserer individuellen Ernährungsberatung laden Sie sich bitte hier unseren aktuellen Flyer herunter.